Pomelo X Rosmarin – Zuckerfreie Marmelade

Ich bin bekennender Pomelo-Fan. Es gibt nichts schöneres für mich als mir genüsslich die Pomelo zu schnappen und ganz in Ruhe diese leckere Frucht zu schälen. Das Fruchtfleisch schmeckt so sagenhaft. Eine Mischung aus Zitrus mit leichter Bitternote und knackigen Fruchtfleischfasern (nennt man das so?)…mhhhh…ich komm ins schwärmen. Die Schalen leg ich mir im Herbst immer auf die Heizung und schlagartig duftet die ganze Wohnung. Da fällt mir ein, dass ich mir noch überlegen muss wie ich das jetzt im Haus mache, wo wir doch jetzt eine Fußbodenheizung haben. Ich glaub nicht, dass ich begeistert wäre wenn die Schalen am Boden liegen…

Rosmarin ist ein exzellentes Küchenkraut. Der Strauch aus der Mittelmeer-Region ist nicht nur optisch ein Highlight, sondern peppt auch jedes mediterrane Gericht auf. Ich kann nur hoffen, dass unser Rosmarin groß und stark wird und jährlich größer wird. Wusstest du, dass Rosmarin ausgleichend auf das Nervensystem wirkt. Vielleicht werd ich mir ein paar Nadeln als Tee machen wenn meine Nerven wiedermal einen Ausgleich brauchen von meinem „Life of the Wife“. Auch bei niedrigem Blutdruck kann Rosmarin eine Geheimwaffe aus dem Garten sein!

Pomelo mal anders …

Als ich unsere Küche in Wien anfing auszumisten und bereit zu machen für den Umzug fand ich meinen lang verschollenen Birkenzucker zum Gelieren wieder. Wusst ich doch, dass der noch irgendwo ist. Ich wollte damit gleich experimentieren und hab mir überlegt Pomelo Marmelade zu machen. Zum Einen wollt ich schon immer mal Marmelade selbst machen mit Birken-Gelierzucker und zum Anderen fand ich die Idee spannend das ganze mit Pomelo zu machen. Da Pomelo alleine viel zu langweilig klang in meinen Gedanken, sollte noch ein Blick in den Kräutergarten riskiert werden, der wohlgemerkt bereits im Herbst-Wintermodus war. Der Rosmarin jedoch war in vollem Wachstum. Kurzerhand ein Stück Pomelo mit Rosmarin vernascht und das Dreamteam entdeckt.

Pomelo-Rosmarin Marmelade – zuckerfrei

Zutaten

  • 700 g Pomelo – pures Fruchtfleisch ohne Schalen
  • 100 ml Wasser
  • 3 mittelgroße Rosmarinzweige
  • Gelier Birkenzucker – Verhältnis 1:3 – ca. 260g

Anleitungen

  • Pomelo schälen und das Fruchtfleisch raus lösen. In der Schale stecken viele Bitterstoffe, also gründlich arbeiten, wenn die Bitternote nicht zu dominant sein soll
  • Das Fruchtfleisch in einen Topf geben und mit einem Stabiler grob mixen. Dabei soll kein Muß entstehen…nur ein wenig Flüssigkeit soll frei werden.
  • Ein paar Nadeln des Rosmarins klein hacken
  • Das Wasser und die Rosmarinzweige hinzufügen. Deckel drauf und köcheln lassen, damit sich der Rosmarin auch entfalten kann.
  • Alles einmal aufkochen lassen
  • Danach den Rosmarin entfernen
  • Geliert Birkenzucker hinzufügen und auf mittlerer Hitze weiter köcheln lassen – ohne Deckel
  • Währenddessen Einmachgläser vorbereiten – Gläser in heißem Wasser inkl. Deckel auskochen und erst kurz bevor die Masse eingefüllt wird aus dem Wasserbad holen.
  • Nach 5-12 Minuten ist die Masse bereit für die Gläser. 
kleiner Tipp: Die richtige Konsistenz ist erkennbar durch den Geliertest. Dabei einfach ein wenig von der Masse über einen Teller laufen lassen. Wenn die Masse nur langsam und etwas träge über den Teller läuft kann ab ins Glas gehen
  • Heiße Masse ins heiß ausgekochte Glas füllen und auf dem Kopf stehend – die Gläser, nicht du – auskühlen lassen.

…und wozu passt die zuckerfreie Pomelo?

Die Marmelade passt hervorragend zu Käse. Ein paar Stücke einer frischen Pomelo oben drauf ist auch nicht verkehrt. Auf dem Bild hab ich einen exzellenten Trüffelkäse aus Vorarlberg abgebildet. Den bringt mein Papi mir immer mit wenn er nach Wien kommt.

Die Marmelade wird noch vielseitig getestet in welcher Kombi sie sonst noch funktioniert. Aber eines kann ich schon mal mit Sicherheit sagen, „Sie ist köstlich“… findet auch meine Schwägerin!

Maaaaahlzeit and let’s be Social

Lass es dir schmecken und erzähl mir doch was du davon hältst.
Auf Facebook, Instagram oder hier in den Kommentaren 😉

Liebe Grüße,
Lela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.