Topfenknödel á la Nonna

Topfenknödel sind mitunter eines der besten Dinge die es gibt auf dem Teller. Was meine Mama und mich schon immer verbindet ist das Antitalent zum Backen und daher sind wir beide immer extrastolz wenn wir etwas gebacken bekommen 😉 Meine Mama, also die Nonna von meinem Baby hat das einfachste Rezept für Topfenknödel und war so lieb es mit mir zu teilen. Was soll ich sagen…Danke Mama! Dieses Rezept ist tatsächlich so einfach, dass ich es schaffe…

Zutaten

  • 1 Packung Packung Topfen mager
  • 1 Ei
  • 3 EL Weizengries
  • 3 EL Mehl
  • 8 Früchte z.B. Zwetschken
  • 5 EL Semmelbrösel
  • 1 Packung Vanillezucker
  • Etwas Butter

Anleitungen

  • Topfen, Ei, Weizengries und Mehl miteinander vermengen und zu einem Teig kneten
  • Teig etwas stehen lassen – mindestens 10 Minuten
  • In einem großen Topf, Wasser mit etwas Salz aufkochen lassen
  • Hände anfeuchten und die Früchte mit etwas Teig umrollen. Wer lieber Nockerl mag, sticht diese klassisch mit zwei Löffeln aus.
  • Knödel ins aufgekochte Wasser geben und mit viel Platz blubbern lassen für ca. 10-15 Minuten. Dabei sollten die Knödel viel Platz haben um immer mal wieder rumgeschupft zu werden und so rundum gar werden. Die Knödel steigen an die Wasseroberfläche auf.
  • In einer Pfanne Butter zergehen lassen und die Semmelbrösel zusammen mit dem Vanillezucker anrösten.
  • Fertige Knödel direkt in die Bröseelpfanne und darin rumwelzen bis der Knödel bedeckt ist.

Sowohl meine Mama, als auch ich sind beide nicht unbedingt die süßen Esser. Umso besser, dass dieses Rezept ohne Zucker auskommt! Mit einer Frucht in der Mitte ist es herrlich frisch und trotzdem süß. Es ist sogst wie zuckerfrei…der Vanillezucker is eine kleine Schummele was das angeht.

Topfenknödel eine Familietradition

Danke Mama, dass du die beste Nonna für mein Baby bist und mir zur Seite stehst. Ich freu mich schon auf viele Topfenknödel Eskalationen zu dritt, so wie früher mit der Omi und den Erdbeerknödeln 🙂 Eine Knödeletradition die niemals endet.

Mit unserer Nonna haben wir jedes Mal viel Spaß und mein Baby freut sich auch immer sehr wenn sie bei uns zu Besuch ist. Als Nonna mir das Rezept gegeben hat, war es ein wunderschöner Tag und sie hat mit Baby M eine Badesession gemacht. Einfach herrlich!

Topfenknödel lassen sich auch super vorbereiten und als Dessert zu so gut wie jedem Hauptgang servieren. Bei uns zuhause ein Fixstarter seit wir es das erste Mal gemacht haben. Ich bin schon gespannt ob mein Baby irgendwann auch so von den Knödeln schwärmen wird, wenn die Nonna welche zaubert… ich vermute ja, denn alles schmeckt von der Nonna besser als wie bei Mama. Das war immer schon so, und wird auch immer so bleiben…nehme ich an 😉

Auch sehr jummi jetzt im Herbst ist das Feigencarpaccio. Wer es lieber deftig mag, der kann sich von anderen Rezepten hier inspirieren lassen wie zum Beispiel die Hühnerspieße. Für süße Gaumen kann ich die böhmischen Apfelwaffeln empfehlen oder die Pomelo Marmelade 😉

Mahlzeit und bon Appetit meine Freunde <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.